Tel. (040) 728 177 10
Absicherung im Urlaub

Absicherung im Urlaub

Absicherung im Urlaub – Können Pauschal- und Individualreisende vorsorgen?

Absicherung im Urlaub – Können Pauschal- und Individualreisende vorsorgen? Nachdem die Thomas Cook im Herbst 2019 ihre Insolvenz ankündigte, sind viele Urlauber beunruhigt. Wie kann man sich als Reisender schützen und trotzdem unbesorgt seinen Urlaub antreten? Welche Möglichkeiten der Absicherung im Urlaub gibt es? Und welche Versicherungen machen Sinn? Wir klären auf!

Absicherung im Urlaub

Der Thomas Cook Schreck

140 000 Urlauber aus Deutschland überraschte die Nachricht von der Insolvenz ihres Reiseveranstalters und seiner Tochterunternehmen – darunter Neckermann Reisen, Bucher Reisen und Öger Tours – im Hotel, am Strand, auf einer Rundreise. Viele Urlauber mussten ihre Reise abbrechen oder wurden von ihren Hotels aufgefordert, den längst bezahlten Reisepreis vor Ort noch einmal zu entrichte. Die Unterkünfte hatten oft schon seit Monaten kein Geld mehr von Thomas Cook erhalten. Urlaub sieht anders aus. Wer seine Reise bereits gebucht und bezahlt, aber noch nicht angetreten hat, wird wohl nur einen Teil des Geldes zurückbekommen

Es wird vermutlich nicht die letzte Pleite in der Reisebranche sein.

Was lernen wir daraus?

Der Urlauber muss sich gut informieren, mit welchen Risiken zu rechnen ist und wie man diese absichern kann. Eine Absicherung im Urlaub kann individuell gestaltet werden.

Paulschalreisen

Pauschalreisende können eine Entschädigung verlangen, wenn die Reise nicht so verläuft wie angekündigt. Somit haben sie gegenüber Indiviualreisenden einen Vorteil. Denn es gibt eine EU-Pauschalreiserichtlinie, die den Verbraucher schützt. Dennoch ist zu beachten, dass die Versicherungssummen der Reiseveranstalter nicht immer reichen und Sie möglicherweise nur einen Teil erstattet bekommen.

Welche Kosten werden bei Insolvenz für Reisende erstattet?

Die Versicherung der Veranstalter erstattet den gezahlten Reisepreis, wenn Reiseleistungen ausfallen, und übernimmt die Aufwendungen für die Rückreise – so steht es im Sicherungsschein. Die Versicherer haben allerdings Grenzen. Wird ein Schaden über 110 Millionen Euro im Jahr erreicht, kann nicht alles ausgezahlt werden und es wird nur ein Teil der Kosten für den Reisenden erstattet. Es kann sogar passieren, dass eine Versicherung schon gezahltes Geld wieder zurückverlangt – dann nämlich, wenn sie im Verlauf eines Jahres gleich bei mehreren Insolvenzen einspringen muss und das Geld schon mit der ersten Pleite aufgebraucht ist

Gibt es eine Insolvenzversicherung?

Wir empfehlen den Abschluss einer Airline-Insolvenzversicherung nicht.” Grundsätzlich sollten existenzbedrohende Risiken versichert werden. “Fällt der gebuchte Flug aus und ist das gezahlte Geld weg, dann ist das ärgerlich, aber eben nicht existenzbedrohend”, sagt Biernoth.

Welche Absicherung im Urlaub sind sinnvoll?

Grundsätzlich gibt eine Vielzahl an Reiseversicherungen. Bei vielen Reisebuchungen bekommt der Kunde die Versicherung gleich mit angeboten. Krankenversicherung über den Gepäckschutz bis zur Notfall-Hotline. Doch anstatt im generalisierten Paket abzuschließen, prüfen wir jeden Fall individuell, damit Sie nur versichern, was Sie wirklich brauchen.

Auslandskrankenversicherung oder reicht die der deutsche Versicherungsschutz ?

Für gesetzlich Versicherte besteht auch in den EU-Ländern Versicherungsschutz. Allerdings werden hier nicht alle Kosten abgedeckt und der Urlauber muss in die eigene Tasche greifen. Bei einem Krankenhausaufenthalt kommen dann schnell mehrere Tausend Euro zusammen und einen Rücktransport nach Deutschland würde die gesetzliche Krankenversicherung ebenfalls nicht zahlen. Auch die meisten privaten Krankenversicherungen, die zwar Arztbehandlungen im Ausland übernehmen, steigen aus, wenn der Ambulanzflieger gechartert werden muss.

Auf Nummer sicher im Fall der Fälle

Eine Auslandskrankenversicherung sichert die ärztlichen Behandlungen im Ausland umfassend ab. Es gibt bereits Angebote ab zehn Euro im Jahr, für Familien ab rund 20 Euro. Vor Abschluss sind allerdings einige Fragen zu beachten:

  • Wie viele Reisetage sind Sie unterwegs?
  • Gibt es Vorerkrankungen?
  • Besuchen Sie nur ein Land oder geht es um eine Rundreise ?

Wir beraten Sie zu dem Thema gerne unabhängig und suchen nach einer passenden Lösung für Ihre Reise.

-> Zur Kontaktaufnahme mit Total Consulting Versicherungsmakler GmbH

Lohnen sich eine Reiserücktrittskostenversicherung oder Reiseabbruchversicherung?

Wer einen Pauschalurlaub, einen Flug oder einen Hotelaufenthalt bucht und die Reise dann doch nicht antritt, muss in den allermeisten Fällen Stornogebühren zahlen. Sie sind in der Regel zeitlich gestaffelt und umso höher, je näher die Abreise rückt. Fällt die Entscheidung erst eine Woche vor Abflug, können durchaus 80 Prozent des Reisepreises fällig werden. Gegen dieses Risiko sichert eine Reiserücktrittskostenversicherung ab. Sie übernimmt die Stornogebühren bei plötzlichen Erkrankungen, Todesfällen in der engen Verwandtschaft, bei plötzlicher Arbeitslosigkeit oder schweren Vermögensschäden.

Ergänzt werden kann die Police um eine Reiseabbruchversicherung: Dann werden auch die Kosten erstattet, die durch eine vorzeitige Heimreise entstehen.

Wie sinnvoll eine solche Versicherung ist, muss immer individuell ausgerechnet werden.

Wir empfehlen diese Absicherung im Urlaub besondern für Familien mit Kindern. Sie haben ein höheres Risiko, dass ein Familienmitglied krank wird. Auch bei finanziell aufwendigen Reisen, wie einem mehrwöchigen Luxusurlaub kann eine Stornierung finanziell empfindlich schmerzen.

Brauchen Mietwagenfahrer eine “Mallorca-Police”?

Einige Kfz Versicherungen inkludieren diesen Schutz bereits. Hinter dem Begriff Mallorca-Police verbirgt sich eine Mietwagenversicherung für Urlauber. Sie gilt nicht nur auf Mallorca, sondern im gesamten europäischen Ausland. Die Versicherungssumme der Haftpflicht liegt im Ausland oft deutlich niedriger als in Deutschland und reicht bei schweren Unfällen selten aus. Wer mit seinem Mietwagen Sach- oder gar Personenschäden verursacht, die darüber hinausgehen, muss selbst zahlen – und das kann sehr schnell sehr teuer werden. Damit Sie umfassend geschützt sind, können Sie Haftpflichtversicherungssumme gegen Aufpreis bei ihrem Versicherer aufstocken.

Für Reisen außerhalb Europas heißt der Schutz “Traveller-Police”.

Wie sieht es aus mit der Reiseunfallversicherung? Und der Reisehaftpflichtversicherung?

Wer eine Unfallversicherung abschließen möchte, sollte das nicht nur für den Urlaub tun, und eine private Haftpflichtversicherung sollte ohnehin jeder haben. Beide Versicherungen gelten nicht nur in Deutschland, sondern auch im Urlaub, egal wo!

Bei der Haftpflicht gibt es allerdings eines zu bedenken: Bei geliehenen oder gemieteten Gegenständen greift der Basis-Versicherungsschutz nicht – und damit auch nicht, wenn sich Rotwein über das weiße Sofa im Ferienhaus ergießt. Einen solchen Schaden muss der Mieter selbst bezahlen. Wer sich für solche Fälle absichern möchte, kann seinen Privathaftpflichttarif aber bei vielen Versicherern aufstocken. Gehaftet wird dann auch bei Schäden an geliehenen Dingen – daheim und unterwegs.

Mehr über Unfallversicherung und Privathaftpflicht

Total Consulting Versicherungsmakler GmbH

Menü schließen