Tel. (040) 728 177 10

Hausratversicherung

WAS IST EINE HAUSRATVERSICHERUNG?
  • Eine Hausratversicherung sichert den kompletten Hausrat von Kleidung oder Elektronik bis hin zum Mobiliar ab.
  • Diese Versicherung sollte abgeschlossen werden, wenn Haus- oder Wohnungseinrichtung nach einem Brand oder Einbruchdiebstahl nicht auf eigene Kosten ersetzt werden können oder wollen.
  • Sie deckt Schäden an beweglichem Habe durch Feuer, Leitungswasser, Sturm, Einbruchdiebstahl und Raub ab.
  • Je nach Tarif zahlt die Hausratversicherung auch bei Fahrraddiebstahl. Die Erweiterung für Elementarschäden wie Überschwemmung, bietet sich bei einigen Wohnanlagen noch zusätzlich an.

Die Hausratsversicherung greift ein im Falle von:

  • Feuerschäden (im Falle eines Brandes)
  • Schäden durch Explosion oder Implosion
  • Schäden durch Einbruch oder Diebstahl
  • Schäden durch Leitungswasser
  • Schäden durch Überspannung und Blitzschlag
  • Schäden durch Sturm (ab Windstärke 8) oder Hagel

Erstattet werden ihnen nach einem Schaden der Wiederbeschaffungspreis für gestohlenes oder irreparableres Inventar

erwerben kann. ), die Reparaturkosten für beschädigtes Inventar und die Wertminderung bei beschädigten, aber noch uneingeschränkt nutzbarem Inventar.

Auch Inventar, aus Keller und Garage ist mitversichert, wie z.B. Werkzeug oder Gartengeräte.

Ausser den Kosten für die Neueinrichtung oder Wiederbeschaffung von Möbeln, Kleidung oder anderem Hausrat, kommen eventuell bei Eintritt der oben aufgelisteten Schäden noch Kosten für die Übernachtung im Hotel entstehen.

Die Hausratversicherung beinhaltet den Versicherungsschutz des gesamten Hausrates, der im Versicherungsschein bezeichneten Wohnung. Dazu gehören alle Einrichtungs-, Gebrauchs- und Verbrauchs- gegenstände sowie Wertsachen und Bargeld. Hausrat außerhalb der Wohnung ist im Rahmen der Außenversicherung versichert.

Einige Versicherer bieten neben Standart auch erweiterte Vertragselemente an. So zahlen sie mit oder ohne Zuschlag in bestimmten Umfängen auch bei Diebstahl von Gartenmobiliar.

Im falle eines Umzuges gilt für zwei Monate der Versicherungsschutz sowohl für die alte, als auch für die neue Wohnung. Der Vertrag sollte jedoch aktualisiert werden, sobald die neue Wohnung komplett bezogen wurde.

(Dies muss aber nicht der Kaufpreis sein. Der Versicherte erhält so viel Geld, dass er einen gleichen Gegenstand zu aktuellen Preisen

WAS PASSIERT NACH EINEM SCHADEN?

Der Versicherte muss nach einem Schaden nachweisen, welche einzelnen Gegenstände gestohlen oder zerstört wurden. Dazu sollten Kopien von persönlichen Papieren angefertigt werden und Kaufbelege aufzubewahren. Fotos von der Wohnungseinrichtung können sich auch als hilfreich herausstellen. Nach einem Schaden können so diese Unterlagen dem Hausversicherer vorgelegt werden. Der Versicherte erhält im Falle eines Schadens ein Schadenprotokoll, in dem alle Verluste im Detail aufgelistet werden müssen. Dazu gehören auch die konkreten Werte der abhanden gekommenen, zerstört oder beschädigten Gegenstände in Euro und Cent. Dabei helfen wieder die Quittungen und Fotos. Vor Beauftragung von Handwerkern, oder Wiederbeschaffung von Gegenständen, sollte abgeklärt werden, ob die Kosten vom Versicherer überhaupt übernommen werden. Im Falle eines Einbruchs ist eine Anzeige bei der Polizei notwendig, damit der Fall bearbeitet wird.

WELCHE  GEFAHREN UND SCHÄDEN SIND ERWEITERT VERSICHERBAR?

Neben der standartmäßigen Abdeckung, können sie ihre Versicherung noch ich folgenden Bereichen erweitern:

  • Glasbruch
  • Fahrraddiebstahl
  • All-Risk-Deckung (unbenannte Gefahren)
  • Elementarschäden (Überschwemmung, Überflutung, Rückstau, Erdbeben, Erdsenkung, Erdrutsch, Schneedruck, Lawinen, Vulkanausbruch)

WELCHE GEFAHREN UND SCHÄDEN SIND U.A. NICHT VERSICHERT?

Es sind ausschließlich die Gefahren versichert, welche im Versicherungsschein benannt werden.

Zu den grundsätzlich nicht versichert, sind Schäden durch folgende Ursachen:

  • Vorsatz
  • Krieg
  • Kernenergie

 

Es ist jedoch möglich, abhängig vom Gewählten Tarif weitere, folgende Gefahren bzw. Schäden in ihrem individuellen Angebot einzuschließen:

  • Schäden an Hausrat von Untermietern
  • Feuerversicherung: Sengschäden, Überstrom, Induktion
  • Einbruchdiebstahl / Raub: Einfacher Diebstahl (Trickdiebstahl)
  • Leitungswasser: Plansch- oder Reinigungswasser, Schwamm
  • Sturm / Hagel: Sturm, Eindringen von Schnee, Regen oder Hagel oder Schmutz, Schäden durch nicht ordnungsgemäß geschlossene Fenster, Außentüren oder an anderen Öffnungen
  • Schäden, welche durch Nichteinhaltung von behördlichen oder ge- setzlichen Sicherheitsvorschriften verursacht wurden (Garagenverordnung, Pflicht zur elektrotechnischen Revision, usw.)

Falls ein Gegenstand einfach Kaputt geht oder anstandslos herunterfällt, zahlt die Versicherung in der Regel nicht. Dies gilt auch, wenn ein Diebstahl ausserhalb des Hauses, ohne Anwendung von Gewalt stattfindet.

WO GILT DIE VERSICHERUNG?

Die Hausratversicherung gilt an dem, im Versicherungsschein bestimmten Versicherungsort. Bzw. mit Einschränkung auch anderorts (Aussenversicherung).

WIE LÄSST SICH DIE VERSICHERUNGSSUMME ERMITTELN?

Die Versicherungssumme ist grundsätzlich vom Versicherungsnehmer festzulegen. Hierbei ist darauf zu achten, dass die Versicherungssumme dem Neuwert des Hausrates entsprechend ist. Bei einem „normalen Haushalt“ kann von ca. 650 € pro Quadratmeter als Richtwert ausgegangen werden.

Wird eine Versicherungssumme mit dieser Quadratmeterpauschale ermittelt, verzichtet der Hausratversicherer in der Regel auf Leistungskürzungen aufgrund einer eventuellen Unterversicherung.

Wird keine pauschal ermittelte Versicherungssumme gewünscht, kann auch eine kundenseitig ermittelte Summe versichert werden. Der zeitliche bzw. finanzielle Aufwand, als auch das Risiko der Unterversicherung einer solchen Wertermittlung ist dann vom Kunden zu tragen.

Zur Bestimmung des zu versichernden Wertes kann auch eine Gutachter vom Kunden beauftragt werden. Gerade bei höherwertigem Hausrat mit Kunstgegenständen, Antiquitäten o. ä.(dazu später mehr) kann diese Lösung empfehlenswert sein.

Einige Anbieter bieten auch „Wohnflächentarife“ an, bei denen aus- schließlich auf Basis der Wohnfläche tarifiert wird.
Diese Tarife bieten je nach Versicherer eine unbegrenzte Versicherungssumme oder eine pauschale Maximalentschädigung.

WELCHE ZAHLUNGEN WERDEN IM SCHADENFALL GELEISTET?

  • Bei zerstörten oder abhanden gekommenem Sachgut wird der Neuwert erstattet.
  • Bei beschädigtem Sachgut erfolgt die Erstattung der Reparaturkosten und der Wertminderung
  • Aufräumungskosten, Schutz- und Bewegungskosten oder Hotelkosten fallen unter die weiteren entstandenen Kosten und werden separat und teilweise über die normale Versicherungssumme hinaus ersetzt
  • Überspannungsschäden durch Blitz, Schäden durch auslaufende Aquarien und Wasserbetten, Fahrraddiebstahlschäden werden je nach vereinbartem Deckungsumfang der Hausratversicherung auch ersetzt

WELCHE ZUSÄTZLICHEN VERSICHERUNGEN SIND ZU EMPFEHLEN?

GLASVERSICHERUNG

Über die Glasversicherung sind Bruchschäden an Gebäude- und Mobiliarverglasungen absicherbar.

Diese Versicherung ist vor allem für Mieter empfehlenswert. (Glassschäden an gemieteten Immobilien werden nicht im Rahmen der Privathaftpflicht über die Mietschäden erstattet.)

 

KUNST- UND SAMMLERVERSICHERUNG

Für Kunstgegenstände und Sammlungen (auch z. B. eine Kassetten- , Schallplatten- oder Vasensammlung) können über eine umfangreiche „All-Risk-Deckung“ abgesichert werden. Mit dieser Versicherung bietet sich ein besonderer Schutz für besondere Gegenstände. Die Kosten für Restauration oder nötige Reisen zur Wiederbeschaffung abhandengekommener Kunst- bzw. Sammlungsgegenstände werden unter u.a. auch versichert.

INSTRUMENTENVERSICHERUNG

Bei Hobby, oder Berufsmusikern sammeln sich schnell durch Instrumente und Zubehör erhebliche Sachwerte an. Eine Instrumentenversicherung bietet in einem solchen Fall Schutz. Auch z. B. auf Reisen oder beim Verleihen versicherter Sachen wird der Schutz nicht eingeschränkt.

GEBÄUDEVERSICHERUNG

Da bei fast allen Hausratschäden auch unabdingbar das Gebäude beschädigt, ist es ratsam für jeden Gebäudebesitzer, eine entsprechende Versicherung abzuschließen. Nicht nur die klassische Brandversicherung ist empfehlenswert. Sondern es sollten auch mindestens die Gefahren von Leitungswasser und Sturm mit eingeschlossen werden. Aufgrund der häufiger auftretenden Unwetter in den letzten Jahren, ist es verständlich, dass bereits einige Landesregierungen den Abschluss einer Elementarschadendeckung propagieren.

 

ELEMENTARDECKUNG UND UNBENANNTE GEFAHREN WESHALB EINE ERWEITERTE DECKUNG FÜR SIE SINNVOLL IST

Die Hausratversicherung deckt bereits die regulären Gefahren (Schadensursachen) Feuer, Leitungswasser, Sturm, Hagel und Einbruchdiebstahl.

Viele der möglichen Schäden, die zu hohen Kosten führen können, sind so bereits abgedeckt. Dennoch bietet diese Basisdeckung einer Hausratversicherung noch viele Angriffspunkte für Schadenereignisse, deren Folgen der Versicherte selbst tragen müsste. Daher sind einige Deckungserweiterungen für „Elementarschäden“ und „unbenannte Gefahren“ ratsam. In folgenden Szenarien würden diese Deckungserweiterungen greifen und vor weiteren unbenannten Gefahren schützen.

ÜBERSCHWEMMUNG

Überflutet Oberflächenwasser (z. B. eines stehenden oder gießenden Gewässers) durch starke Niederschläge (auch Schmelze) Grund und Boden im umliegenden Gebiet, handelt es sich um eine versicherten Überschwemmung. Auch das Austreten von Grundwasser aufgrund von Niederschlägen an der Erdoberfläche kann zu einer versicherten Flut führen.

Typische Überschwemmungsschäden am Hausrat sind das Aufquellen von Holzmobiliar, Stock und Schimmel an Textilien und Polstern sowie Verschmutzungen durch mitgetragenen Schlamm u. a. Verunreinigungen.

 

RÜCKSTAU

Wenn es in einer Ortschaft zu einem Hochwasser kommt, werden die Wassermassen zuerst in die Kanalisation geleitet. Fasst die Kanalisation die Wassermengen nicht mehr, quillt dieses Wasser aus den Abflüssen hervor. Bei zu viel Wasser kann der Druck in den Leitungen der Kanalisation zu hoch sein. So hoch, dass das Abwasser durch die Ableitungsrohre zurück ins Gebäude drückt. Dieser Rückstau verursacht weitere Schäden, durch Verunreinigung. Dies kann auch zu einem Schaden an hochliegenden Gebäuden führen, welche sonst für Überschwemmungsschäden nicht geschützt sein müssten.

SCHNEELAST

Gerade in den letzten Jahren kam es immer wieder zu schweren schneelast- Schäden an privaten Gebäuden. Nach einem Starken Schneefall sorgt das Abtauen und zusätzlicher Regen, dafür dass der Schnee auf Hausdächern schnell und viel Gewicht gewinnt und somit einige Dächer nichtmehr dieser Last gewachsen sind und nachgeben. Ein großes Problem stellt die Schneelast vor allem dar, wenn der Schnee durch Schäden am Dach ins Haus eindringt und durch das Tauen weitere Wasserschäden im Haus verursacht.

LAWINEN

Schäden durch eine versicherte Lawine und die von ihr verursachte Druckwelle sind versichert. Ein Beispiel für den Schaden einer Lawine, ist ein Ferienhaus, welches durch eine Lawine zerstört wird. Der im Ferienhaus beschädigte Hausrat der reisenden wird in diesem Fall über die Hausratversicherung ersetzt.

ERDRUTSCH

Kommen die „richtigen“ Faktoren zusammen, verliert auch ein Erdhang ganz ohne Schnee an Festigkeit und gerät ins Rutschen. Schäden, die ein solcher Erdrutsch verursacht, sind im Rahmen der Elementarschadenversicherung mit gedeckt. Wird ein Haus durch einen Erdrutsch, samt Inventar verschüttet, oder zerstört, wäre der ebenfalls zerstörte Hausrat über die Elementarscha- dendeckung versichert.

 

ERDFALL

Fällt die Erde an einer bestimmten Stelle einfach in ein Loch zusammen und verschluckt dabei im Schlimmsten Fall noch ein Haus oder ein Auto, handelt es sich um einen Erdfall, Solche natürlichen Erdabsenkungen kommen vor allem in Landschaften vor, die aufgrund von unterirdischer Entwässerung durch Höhlenbildung, Erdfälle und Wasserschwinden prädestiniert für einen Erdfall sind. Ein Erdfall durch natürliche Ursachen sind über die Elementarschadendeckung abgedeckt.

BESTE HAUSRATVERSICHERUNG FINDEN

Eine gute Möglichkeit bieten Vergleichsportale im Internet, um eine gute und passende Hausratversicherung zu finden, die außerdem noch günstig ist. Diese Portale sind, weil sie als Versicherungsmakler handeln, gesetzlich dazu verpflichtet, ihre Kunden nach deren Wünschen und Bedürfnissen zum Versicherungsschutz zu befragen.

Dies wird umgesetzt, indem der Kunde bestimmte Leistungen durch Filter oder konkrete Fragen auswählen und auch ausschließen kann. Einige Portale bieten auch vorgefertigte Filter von Ratgeberseiten an.

 

Zwei Bausteine sollte ihre Hausratversicherung dennoch in jeden Fall beinhalten:

 

  • Grobe Fahrlässigkeit

Wird ein Fenster auf Kipp offen stehen gelassen, so dass und ein Dieb leichter als bei geschlossenem Fenster in das Haus eindringen kann, wird dem Versicherten sim Zweifelsfall vorgeworfen, grob fahrlässig gehandelt zu haben.

Dies gilt auch, wenn nach dem anzünden einer Kerze für längere Zeit der Raum verlassen wird.

Wenn grob fahrlässig gehandelt wurde, kann die Versicherung die Leistungen grundsätzlich kürzen, oder die Zahlungen komplett ablehnen. Wird jedoch im Vertrag der Zusatz „Verzicht auf die Einrede der groben Fahrlässigkeit“ vereinbart, dann zahlt der Versicherer auch in den eben genannten Fällen. Trotzdem sollte auf die Gültigkeit des Versicherungsschutzes, bis zur vollen Versicherungssumme geachtet werden, da dies in einigen Tarifen nur bis zu einer niedrigen Schadensumme gilt.

 

 

 

 

  • Erweiterung des Brandbegriffs

Für Schäden durch sogenanntes Nutzfeuer oder durch Glut kann mit drei weiteren Bausteinen der Versicherungsschutz erweitert werden. Damit ist der Versicherte auch geschützt, wenn der Kochtopf Feuer fängt, oder die Gardinen durch Kerzenfeuer Flammen fangen.

Daher empfiehlt es sich, erstens Schäden durch Rauch und Ruß sowie zweitens Seng- und Schmorschäden dazu zu wählen.

Des weiteren wird empfohlen die Ergänzung um Überspannungsschäden zu wählen. Damit muss nicht erst ein Blitz in das Haus des Versicherten einschlagen, um zu gewährleisten, dass einen Schaden durch Kurzschluss am Fernseher versichert ist.

HOCHWERTIGER HAUSRAT & KUNST

Wer teuere Kunstgegenstände, Antiquitäten, Bücher, Instrumente, Sammlungen oder Designermöbel sein eigen nennt kommt mit einer normalen Hausratversicherung schnell auf sehr hohe Versicherungssummen, um eine ausreichende Absicherung zu bieten. Oft können Sachwerte nur bis zu einer bestimmten Grenze eingebunden werden. Bei der Taxierung der Entschädigung verhält es sich häufig schwer, da es evtl. keine vergleichbaren neuen Alternativen zu den zerstörten oder entwendeten Gegenständen mehr gibt. Um auf der sicheren Seite zu sein benötigt der Besitzer dieser Besonderen Gegenstände auch einen besonderen Schutz.

FÜR WEN IST DIE VERSICHERUNG?

Eine solche Versicherung ist für jeden sinnvoll, der sich umfassend gegen mögliche Schäden absichern möchte und hochwertigen Hausrat (also Kunstwerke, Sammlungen etc.) sein Eigen nennt,.

 

WAS IST VERSICHERT?

Durch solch eine besondere Versicherung ist der gesamte Hausrat in der im Versichertenschein verzeichneten Wohnung versichert. Zum Hausrat gehören in diesem Fall alle Einrichtungs-, Gebrauchs- und Verbrauchs- gegenstände sowie Wertsachen und Bargeld.

WELCHE GEFAHREN UND SCHÄDEN SIND VERSICHERBAR?

Diese besondere Form der Hausratversicherung (eine „All-Risk- Deckung“) umfasst alle Schadensursachen, die nicht explizit ausgeschlossen wurden. Dieser Versicherungsschutz umfasst damit z. B.:



  • Elementarschäden (Überschwemmung, Über utung, Rückstau, Erd-
    beben, Erdsenkung, Erdrutsch, Schneedruck, Lawinen, Vulkanaus-
    bruch)
  • Brand, Blitzschlag, Explosion/ Implosion
  • Leitungswasserschäden
  • Einbruchdiebstahl, Vandalismus nach einem Einbruch, Raub
  • Sturm / Hagel
  • Transportschäden
  • Feuerversicherung: Sengschäden, Überstrom, Induktion
  • Einbruchdiebstahl / Raub: Einfacher Diebstahl (Trickdiebstahl)
  • Leitungswasser: Plansch- oder Reinigungswasser, Schwamm
  • Sturm / Hagel: Sturm ut, Eindringen von Regen, Hagel, Schnee
    oder Schmutz durch nicht ordnungsgemäß geschlossene Fenster, Außentüren oder andere Öffnungen

Je nach Versicherer und Tarif kann es teils deutliche Unter- schiede im Versicherungsschutz geben. Somit ist diese Aufzeichnung lediglich beispielhaft und keinesfalls anschließend.

WELCHE GEFAHREN UND SCHÄDEN SIND U.A. NICHT VERSICHERT?
Hier gilt das gleiche, wie bei anderen Versicherungen auch. Schäden durch Krieg oder Kernenergie sind nicht versichert.

WO GILT DIE VERSICHERUNG?
Die Versicherung gilt auch in diesem Fall für den im Versicherungsschein genannten Versicherungsort; mit Einschränkung auch andernorts (Außenversicherung).

Menü schließen
Close Panel