Tel. (040) 728 177 10

Gewässerschadenhaftpflicht

Gewässerschadenhaftpflicht – Öltank versichern

Wenn sich in Ihrem Haus ein Öltank befindet, sollten Sie sich unbedingt durch eine Gewässerschadenhaftpflicht (auch Öltank-Versicherung) absichern: immerhin können immense Kosten auf Sie zukommen, wenn der Tank einmal leckt. Dann müssen nämlich Sie für die Reinigung von Grundwasser, Gewässern und Erdreich aufkommen. Die Gewässerschadenhaftpflichtversicherung übernimmt die Kosten, die durch Per­sonen-, Sach- und Vermögensschäden entstehe

Aus diesem Grund ist eine Gewässerschadenshaftpflicht insbesondere für Hausbesitzer eine notwendige und sinnvolle Investition.

Gewässerschadenhaftpflicht Wenn sich in Ihrem Haus ein Öltank befindet, sollten Sie sich unbedingt durch eine Gewässerschadenhaftpflicht (auch Öltank-Versicherung) absichern: immerhin können immense Kosten auf Sie zukommen, wenn der Tank einmal leckt. Dann müssen nämlich Sie für die Reinigung von Grundwasser, Gewässern und Erdreich aufkommen. Die Gewässerschadenhaftpflichtversicherung übernimmt die Kosten, die durch Per­sonen-, Sach- und Vermögensschäden entstehe Aus diesem Grund ist eine Gewässerschadenshaftpflicht insbesondere für Hausbesitzer eine notwendige und sinnvolle Investition.

Die problematische Chemie zwischen Öl und Wasser

1 Tropfen Öl verseucht 1.000l Grundwasser. Pro Schaden belaufen sich die Kosten  auf durchschnittlich 4.500 Euro. Ein ausgelaufener Öltank von nur 3.000 Litern kann demnach mehr als 1.074.000.000l Grundwasser verseuchen. Die Reinigungs- und Rettungskosten sind erheblich.

Für wen ist die Gewässerschadenhaftpflicht?

Wegen den extrem hohen Kosten, die im Falle eines Schadens auf Sie zukommen können, ist es ratsam, eine Öltankversicherung abzuschließen. Wer einen Öltank besitzt, sollte zunächst die Vertragsbedingungen seiner privaten Haftpflichtversicherung prüfen. Teilweise können Tanks in den Versicherungsumfang mit eingeschlossen werden. Ist dies nicht der Fall, sollten Öltankbesitzer eine Gewässerschadenhaftpflicht abschließen.

Die Kosten einer Gewässerschadenhaftpflicht

Die Kosten für eine Gewässerschadenhaftpflicht sind trotz der hohen Summen, die sie deckt, relativ günstig. Allerdings hängt der Preis von der Größe des Öltanks ab und davon, ob er ober- oder unterirdisch aufgestellt ist. Weil bei unterirdischen Tanks Lecks nicht sofort bemerkt werden, besteht die Gefahr, dass große Mengen Öl an Erdboden und Grundwasser abgegeben werden. Daher sind Versicherungen für unterirdische Tanks etwas teurer, als für oberirdische. Oberirdische Tanks können schon mit einer Summe von unter 40 Euro pro Jahr versichert werden, für unterirdische Tanks gibt es Versicherungen ab etwa 50 Euro pro Jahr.

Was ist u.a. versichert?

Die Gewässerschadenhaftpflicht kommt für Schäden Dritter auf, die durch austretendes Öl entstehen. Dazu gehört der Schaden einer Gewässer- und Bodenverunreinigung und Kosten für die Vermeidung oder Minderung eines drohenden Schadens, was auch als Rettungskosten bezeichnet wird. Außerdem wehrt sie Ansprüche ab, die zu Unrecht erhoben wurden.

Menü schließen